US AEC SL-1 nach dem Unfall

Heute vor 61 Jahren: Kernschmelze in Idaho Falls

In Idaho Falls, in den USA, kommt es am 29. November 1955 im Forschungsreaktor EBR-I zu einer partiellen Kernschmelze.

Durch einen Test, der eine schnellere Leistungssteigerung ermöglichen soll, schmilzt der Reaktorkern aus angereichertem Uran und einem geringen Anteil an Zirconium. Der Vorgang bewirkt, dass dabei das Kühlmittel NaK verdunstet und schmelzender Brennstoff in die Röhren des Kühlsystems gelangt, was wiederum zur Unterschreitung der Kritikalität führt.

Als Folge davon schaltet sich der Reaktor selbst ab. Auf der INES-Skala wird dieser Vorfall mit 4 bewertet.

Bild: Das AKW Zwentendorf (c) Werner Hölzl / commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0

Heute vor 38 Jahren: Volksabstimmung über das AKW Zwentendorf

Österreich ist weltweit das einzige Land, das aus der Atomenergie ausgestiegen ist, bevor es überhaupt mit ihr angefangen hat.

Die europaweite „Atomeuphorie“ herrschte nach Ende des Zweiten Weltkriegs auch in Österreich. So wurde 1956 der erste Forschungsreaktor in Seibersdorf (Niederösterreich) in Betrieb genommen und ein Jahr später fand die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) ihren Sitz in Wien. Weiterlesen Heute vor 38 Jahren: Volksabstimmung über das AKW Zwentendorf