Weltkarte der Pressefreiheit 2017 | Quelle: Reporter ohne Grenzen

Kurze Bilanz zum Internationalen Tag der Pressefreiheit

Heute ist der World Press Freedom Day. Seit 1994 wird jährlich am 3. Mai auf Verletzungen der Pressefreiheit sowie auf die grundlegende Bedeutung freier Berichterstattung für die Existenz von Demokratien aufmerksam gemacht.

Auch im vergangenen Jahr wurden weltweit wieder Journalisten für ihre Arbeit beschimpft, verfolgt oder gar mit dem Tode bedroht.

Wir leben in einem Land, das im internationalen Vergleich relativ gut dasteht. Deutschland findet sich auf Platz 15 der „Rangliste der Pressefreiheit“ wieder. Doch auch bei uns gerät unabhängiger, kritischer Journalismus zunehmend unter Druck. Die Bundesgeschäftsführerin meiner Gewerkschaft, der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju), Cornelia Haß hat heute dazu erklärt:

„Es gilt, die Pressefreiheit nicht nur in Sonntagsreden zu beschwören, sondern tatsächlich zu stärken. Da lassen es Politik, aber auch Verlage und Rundfunkanstalten an Tatkraft mangeln. … Zudem steigt die Zahl der Versuche etwa aus der Wirtschaft, mit juristischen Angriffen kritische Berichterstattung bereits im Vorfeld zu unterbinden. Grade freie Kolleginnen und Kollegen geraten dadurch in existentielle Schwierigkeiten und kritischer Journalismus wird untergraben.“

Ergänzend dazu eine kurze Bilanz des AntiAtomBlog: Im vergangenen Jahr erschienen hier 55 Beiträge. Bei den Recherchen dafür kam es in 12 Fällen zu Behinderungen oder Drohungen. In 8 Fällen wurde eine nachträgliche Zensur von Beiträgen verlangt bzw. mit juristischen Drohungen (Anzeige, Unterlassungserklärung, Gegendarstellung) gearbeitet.

Nachträglich zensiert wurde keiner der Artikel.

Die Leserinnen und Leser dieses Blogs lade ich dazu ein, ganz bewußt am heutigen Tag eine Spende an Reporter ohne Grenzen e.V. zu tätigen – die Organisation unterstützt weltweit Journalisten, die bedroht oder verfolgt werden:

Reporter ohne Grenzen e.V.
Berliner Volksbank
IBAN: DE26100900005667777080
BIC: BEVODEBB

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dieser Blog wird ehrenamtlich betrieben und ist frei von Werbung. Doch gründliche Recherche und Schreiben kosten Zeit. Ihre Unterstützung hilft, diese Arbeit fortzuführen.