AKW Three Mile Island

Heute vor 38 Jahren: Unfall im AKW Three Mile Island

Am 28. März 1979 ereignete sich auf einer kleinen Halbinsel im Fluss Susquehanna (in der Nähe von Harrisburg) ein schweres Reaktorunglück. Im gerade mal drei Monate alten Reaktor TMI-2 ereignete sich eine Teil-Kernschmelze.

In den frühen Morgenstunden schalten sich zwei Wasserpumpen im nichtradioaktiven Kreislauf ab (Feuchtigkeit ist in das pneumatische Störungssystem eingedrungen). Die beiden Pumpen sind für die Zirkulation des Kühlwassers verantwortlich, so dass die bei der Kernspaltung entstehende Wärme abgeführt werden kann. Mit Hilfe eines Wärmetauschers wird die Wärme des Primärkreislaufes an einen nichtradioaktiven Kühlkreislauf abgegeben. Bei Ausfall der Pumpen werden stattdessen zwei Ersatzpumpen eingeschalten. An diesem Morgen haben jedoch die Operateure nicht sehen können, dass der Wasserfluss der beiden Reservepumpen blockiert war (Ventile wurden bei Wartungsarbeiten zuvor nicht wieder geöffnet). In Folge dessen haben die beiden Reservepumpen permanent Wasser gegen die geschlossenen Ventile gepumpt. Weiterlesen Heute vor 38 Jahren: Unfall im AKW Three Mile Island

Bild: Rückbau des Reaktors in Idaho Falls, United States Department of Energy / commons.wikimedia.org

Heute vor 56 Jahren: Atomunfall in Idaho Falls

Es läuft eine gewaltige Dampfexplosion ab, die den gesamten Kessel um ca. drei Meter nach oben schleudert. Das Geschoss stößt an die Reaktordecke und drückt auf einen Steuerstab.

Da sich die Überwachungsräume direkt über dem Reaktor befinden, sind die Auswirkungen dort am größten. Drei Männer, die zur Zeit der Explosion mit den Wartungsarbeiten betraut sind, sterben bei dem Vorfall. Einer der Arbeiter wird von dem herausschnellenden Steuerstab durchbohrt und gegen die Decke gedrückt. Die anderen beiden Personen werden durch umherfliegende Splitter der geborstenen Gegenstände, den hohen Druck und akute Strahlenkrankheit getötet. Weiterlesen Heute vor 56 Jahren: Atomunfall in Idaho Falls

AKW Three Mile Island

Heute vor 37 Jahren: Unfall im AKW Three Mile Island

Am 28. März 1979 ereignete sich auf einer kleinen Halbinsel im Fluss Susquehanna (in der Nähe von Harrisburg) ein schweres Reaktorunglück. Im gerade mal drei Monate alten Reaktor TMI-2 ereignete sich eine Teil-Kernschmelze.

In den frühen Morgenstunden schalten sich zwei Wasserpumpen im nichtradioaktiven Kreislauf ab (Feuchtigkeit ist in das pneumatische Störungssystem eingedrungen). Die beiden Pumpen sind für die Zirkulation des Kühlwassers verantwortlich, so dass die bei der Kernspaltung entstehende Wärme abgeführt werden kann. Mit Hilfe eines Wärmetauschers wird die Wärme des Primärkreislaufes an einen nichtradioaktiven Kühlkreislauf abgegeben. Bei Ausfall der Pumpen werden stattdessen zwei Ersatzpumpen eingeschalten. An diesem Morgen haben jedoch die Operateure nicht sehen können, dass der Wasserfluss der beiden Reservepumpen blockiert war (Ventile wurden bei Wartungsarbeiten zuvor nicht wieder geöffnet). In Folge dessen haben die beiden Reservepumpen permanent Wasser gegen die geschlossenen Ventile gepumpt. Weiterlesen Heute vor 37 Jahren: Unfall im AKW Three Mile Island

Bild: Rückbau des Reaktors in Idaho Falls, United States Department of Energy / commons.wikimedia.org

Heute vor 55 Jahren: Atomunfall in Idaho Falls

Es läuft eine gewaltige Dampfexplosion ab, die den gesamten Kessel um ca. drei Meter nach oben schleudert. Das Geschoss stößt an die Reaktordecke und drückt auf einen Steuerstab.

Da sich die Überwachungsräume direkt über dem Reaktor befinden, sind die Auswirkungen dort am größten. Drei Männer, die zur Zeit der Explosion mit den Wartungsarbeiten betraut sind, sterben bei dem Vorfall. Einer der Arbeiter wird von dem herausschnellenden Steuerstab durchbohrt und gegen die Decke gedrückt. Die anderen beiden Personen werden durch umherfliegende Splitter der geborstenen Gegenstände, den hohen Druck und akute Strahlenkrankheit getötet. Weiterlesen Heute vor 55 Jahren: Atomunfall in Idaho Falls